Tierschutz

Um den Tieren und ihrem artgerechten Verhalten gerecht zu werden, stehe ich im Austausch mit anderen Tier-Therapeuten-Teams, nehme regelmäßig an Lehrgängen teil und informiere mich in aktueller Literatur.

Pferd “Amaretto”

Mein Therapiebegleitpferd Amaretto ist seit 2007 ein fester Bestandteil in unserem Familienleben. Er wird regelmäßig geritten und auf seine Gesundheit und sein Wohlbefinden wird großen Wert gelegt.

Er lebt im Winter in einer Box mit Kontaktmöglichkeiten zu anderen Pferden. Im Frühjahr, Sommer und Herbst ist er im Kleinherdenverband auf der Weide. So hat er genügend Sozialkontakte und Ausgleich zur Arbeit.

Unterstützung, Beratung, sowie kompetente, aktuelle und individuelle Hilfe finde ich in allen Bereichen, welche die Arbeit mit Amaretto betreffen, bei meiner Schwester Yvonne Gutsche. Auf ihrer Reitanlage in Bad Wimpfen findet die tiergestützte Ergotherapie mit Amaretto statt. (www.doubledivideranch.de)

2009 absolvierte ich erfolgreich bei dem Deutschen Kuratorium für therapeutisches Reiten (dkthr) die Ausbildung für die ergotherapeutische Behandlung mit dem Pferd.

 

Hund “Ivanhoe”

Mit meinem Hund Ivanhoe besuche ich regelmäßig eine kompetente Hundeschule, die mich unterstützt, berät und deren Konzept aktuell und individuell abgestimmt ist. (www.dogcom.de)

Unter der Leitung von Frau Högen absolvierten Ivanhoe und ich 2011/2012 erfolgreich die Besuchshundeausbildung. Seit dem nehmen wir regelmäßig bei Besuchshundeeinsätze der Besuchshund Heilbronn teil. Wir besuchen zusammen Senioreneinrichtungen, Kindergärten und Schulen, sowie Behindertenwerkstätten. (www.besuchshunde-heilbronn.de)

Ivanhoe ist fest ins Familienleben eingebunden und hat so sein Rudel immer um sich. Darüber hinaus bekommt er noch vielen anderen Hunde- und Tierkontakt.

Frühzeitig wurde er mit viel Liebe und Geduld geprägt auch „unhundige“ Sachen als normal zu erleben oder sogar toll zu finden, Spaß dabei zu haben und dementsprechend gelassen zu reagieren. Dabei waren meine eigene Kindern eine große Hilfe.

In jeder Behandlungssituation besteht für ihn die Möglichkeit zum Rückzug. Ich beobachte ihn genau und sobald er sich unwohl oder überfordert fühlt, wird die Situation für Ivanhoe positiv verändert, hat er die Möglichkeit zur Pause oder Rückzug bzw. sie wird beendet.

Sehr wichtig ist mir, dass die Tiere mit Freude dabei sind. Wie auf den Fotos zu sehen ist, haben wir alle Spaß am Job; auch wenn es manchmal anstrengend ist.

zurück